Love Breakfast b {color:#000000;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
der geliebte BVB

Das der Fußball nicht immer fair ist, ist jedem bekannt. Wenn man allerdings selber merkt, wie nah Freud und Leid dort zusammenliegen,wird einem erst richtig bewusst was für einen Lieblingssport man da hat.

Gestern.17.30 Uhr.Schockzustand.

Meine Gefühle fuhren keine Achterbahn.Ich merkte gar nichts. Keinen Hass,Frust,Agressivität oder sonstiges.Ich wusste gar nicht wem ich die Schuld für das Geschehne geben sollte.Klopp?der Mannschaft?Schiri?

Da war nichts. Mein Herz schlug mal schnell mal langsam. 1 Stunde brauchte ich um etwas sagen zu können. Es war als hätte jemand dein Herz genommen und eine Planierraupe drüberfahren lassen. Ein Loch war auch da..tief im Herz. Als sei jemand gestorben. Die Worte kamen nicht. Es tat einfach weh.

Der Blick wandert zum Fernseh. Ich seh Klopp und im Hintergrund tanzende Gladbach Fans. In diesem Augenblick musste ich mir selbst eingestehen, dass ich noch nie an solch einem Punkt angekommen war. In meinem ganzen 18 Jahren Fandasein beim BVB. Ich hatte niemals wirklich den Gegner beachtet nach Siegen. Es tat immer noch weh.Höllisch weh! Am Liebsten hätte ich die Zeit zurückgedreht, dem Schiri einen mitgebenen und den Gladbach Fan die Pfeife weggenommen! Aber es ging nicht. Ich konnte mich keinen Meter fortbewegen.Saß wie angefesselt vor den Fernseh.

Aus der Traum. Geplatzt eine Minute vor Schluss. Es war wie ein Sturz aus 1 millionen meter höhe.Ich konnte immer noch nichts im Worte fassen..rangte nach Atmen. Eine Woche zuvor hatten wir noch gefeiert.6-0 und Platz 5. Wir konnten mit eigener Kraft in die Europa-Liga.

Das Schlimmste war nicht mal dass wir das Spiel gegen den HSV im Fernduell verloren hatten, Es war die Art und Weiße. Ich habe der Mannschaft vielleicht 5 Minuten im GANZEN Spiel den Willen angesehen, es zu schaffen. Aber über weite Strecken war da nichts..ein Hauch von nichts. Wie in meinem Herzen.

Ich hab mich nicht getraut Wolfsburg jubeln zu sehen, obwohl ich es ihnern gönne.Ich hab es nicht geschafft die Sportschau oder das Sportstudio zu sehen. Noch nicht mal auf den Teletext die Tabelle zu sehen. Tränen kamen erstmal hoch. Vielleicht war da doch noch was.

Ich versuch das positive zu sehen, aber es gelingt mir noch nicht ganz. Krampfhaft klammere ich mich an jeden Strohhalm den ich finde.Wer hätte das gedacht vor der Saison..Platz 6! Aber ich kann mich einfach noch nicht freuen. Zu tief sitz der Schmerz es mal wieder vergeigt zu haben. Wie immer..entscheidende Spiele kann Borussia Dortmund nicht gewinnen.

Der Sportteil der BAMS war schwer.Aber dann sah ich das Spiel ds Gelsenkirchener-Vorstadt-Klubs und sah das ihr Torwart gesagt hat, es war ne scheiß Saison abere hauptsache der BVB kommt nicht in die Europa-Liga- Damit ist der Hass gestiegen.

Aber JETZT bin ich doch stolz! So langsam ist es verdaut und der Stolz überwiegt. Wir haben FUßBALL in Dortmund gesehen.Das erklärte Ziel ist also erreicht und wie die Amis so schön sagen:

THERE IS ALWAYS A NEXT YEAR!

 

und dann schaffen wir es..ich spürs!

 

 

24.5.09 19:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de